Instrumentelle Biokommunikation

Die Instrumentelle Biokommunikation mit Quantec

Biologische Organismen haben seit jeher die Fähigkeit, dass sie miteinander kommunizieren – und zwar ausserhalb wahrnehmbarer oder messbarer Bereiche. Dies wird auch Biokommunikation genannt.

Instrumentelle Biokommunikation ist die Möglichkeit, ein physikalisches Gerät so zu bauen, dass es simulieren kann, ein biologisches System zu sein. Dadurch kann es mit anderen biologischen Systemen kommunizieren, Informationen erhalten und auch an andere Systeme weitergeben.

Alles, was ein Computer dazu benötigt, sind entsprechende Schnittstellen, die ihm eine Kommunikation mit biologischen Systemen ermöglichen. Diese Schnittstellen basieren zum einen auf Dioden mit weissem Rauschen, zum anderen auf der Nicht-Lokalität quanten-physikalischer Phänomene.

Wir arbeiten diesbezüglich mit Quantec® dem weltweit wohl fortschrittlichsten System seiner Art.

Nicht erst seit der Entdeckung quantenphysikalischer Gesetze wissen wir, dass der Mensch soviel mehr ist, als Körper und Geist. Und erstaunlicherweise scheint selbst das, was fest ist (Materie) im Wesentlichen aus Nicht-Stoff zusammengesetzt zu sein, hinter welchem ein geistiges Prinzip herrscht. Umso eigenartiger ist es, dass selbst in der Medizin des 21. Jahrhunderts noch so wenig Wert auf diese Erkenntnisse gelegt wird. Doch wenn dieses geistige Prinzip tatsächlich auch an der Formgebung von Materie beteiligt ist, wäre es dann nicht sinnvoll, diese Intelligenz in die Erstellung unseres Wohlbefindens mit einzubeziehen? Dank der instrumentellen Biokommunikation mit Quantec ist genau das nun möglich!