Das Sonnenvitamin

Würdest du täglich ein Mittel zu dir zu nehmen, welches

  • die Ansteckungsrate bei Infektionskrankheiten wahrscheinlich reduziert
  • die Schwere von Krankheitsverläufen möglicherweise vermindert
  • die Sterblichkeit bei Hoch-Risiko-Patienten von über 50 auf unter 20% reduziert
  • deinen Knochenstoffwechsel reguliert und zur Mineralisation und Härtung der Knochen beiträgt
  • eine positive Wirkung auf dein Herz-Kreislauf-System hat
  • die Bauchspeicheldrüsenzellen schützt
  • das Immunsystem unterstützt
  • das Hautbild positiv beeinflusst?

Wenn es also so ein Mittel gäbe – würdest du es nehmen?

Nun, es gibt so ein Mittel und es heisst: Vitamin D!

Die Bedeutung von Vitamin D für das Immunsystem und das Risiko von viralen Infektionen ist seit langem bekannt. Schon 2016 berichtet eine Studie des Robert-Koch-Instituts (Rabenberg & Mensink, 2016) in Deutschland über einen erheblichen Vitamin D-Mangel bei deutschen Erwachsenen: 61.5% dieser Bevölkerungsgruppe befindet sich im Vitamin D-Mangel (< 50 nmol/l), 30.2% weisen einen schweren Mangel auf (< 30 nmol/l). Vor allem im Winter steigt dieser Anteil an schwerem Vitamin D-Mangel auf über 50%! Und über 80% (!) der Erwachsenen haben im Winter insgesamt einen Vitamin D-Mangel!

Gibt es ein erhöhtes Risiko für Atemwegserkrankungen im Vitamin-D-Mangel?

Auch diese Frage beantwortet eine Meta-Analyse eindeutig. In der Gruppe mit niedrigen Vitamin D-Spiegeln gab es 83 % mehr Atemwegsinfekte. Bei niedrigen Vitamin D-Spiegeln wurde eine Verdreifachung der Sterblichkeit an Atemwegsinfekten gefunden. Der Anstieg der Risiken war dabei nicht linear, sondern mit sinkenden Vitamin D-Spiegeln wurde ein exponentieller Anstieg gefunden. Unterhalb eines Spiegels von 37,5 nmol/l fand sich der steilste Anstieg des Risikos (Pham et al.,2019). Wir erinnern uns: Ca. 30 % der Erwachsenen haben einen Spiegel unter 30 nmol/l, im Winter sind es hingegen mehr als 50 %.

Auch bezüglich Vitamin D und SARS2-Covid-19 (alias Corona) ist die Datenlage interessant und vielversprechend. Die SSAAMP (Swiss Society for Anti Aging Medicine and Prevention) hat kürzlich einen dringenden Appell von Schweizer Ärzten publiziert. Darin zitieren die Autoren namhafte Studien, welche den (positiven) Einfluss von Vitamin D bei Covid-19 aufzeigen.

Ok – wo finde ich dieses Vitamin D?

Die empfohlene Zufuhr von Vitamin D für gesunde Menschen beträgt laut D.A.CH (deutsche, österreichische und Schweizer Ernährungsgesellschaften) beträgt 800 IE pro Tag. Dies geschieht im Sommer weitgehend durch die Exposition der Haut (Oberarme, Gesicht) in der Mittagszeit. Voraussetzung ist natürlich, dass die Sonne scheint, die Haut nicht durch Kleider bedeckt wird und wir keinerlei Sonnenschutzmittel einschmieren 😉 In den Monaten Oktober bis April jedoch, ist dies aufgrund des Sonneneinstrahlwinkels nicht möglich.

Eine zusätzliche Möglichkeit wäre in dem Fall, dass wir das Vitamin D3 über die Nahrung zu uns nehmen. Aber um 800 IE Vitamin D über die Nahrung aufzunehmen, bedarf es ca.

  • 400 g Makrele
  • 4 kg Schweinsschnitzel
  • 20 Eier
  • 20 Liter Vollmilch
  • 10 kg Kalbsleber
  • 10 kg Brie (45%)
  • 600 g Avocado
  • oder 1 kg Pilze

Wohlgemerkt: täglich! Und bei erheblichen Vitamin D Mängeln (wir erinnern uns), reichen 800 IE leider nicht aus. Bei der Zufuhr grösserer Mengen ist es allerdings ratsam, die Vitamin D-Spiegel im Labor zu messen.

sundown in heart-shape

Gerne beraten wir dich über die Vorteile dieses hochinteressanten Vitamins in unserer Praxis!

Adventszeit-Gewinnspiel

… and the winner is

Unsere absolut unbestechliche und über alle Zweifel erhabene KiraMed-Glücksfee hat entschieden. Die Gewinnerin unseres kleinen Advent-Glückspiels wurde ermittelt und bereits informiert. Sie freut sich riesig über eine Gratis-Therapiestunde bei einer Therapeutin ihrer Wahl. Herzliche Gratulation!

Sicherlich werdet ihr verstehen, dass wir aus Diskretionsgründen den Namen hier nicht bekannt geben – doch wir versichern: alles ist reibungslos verlaufen 🙂

Der Rechtsweg bleibt natürlich ausgeschlossen!

Der Beweis: Unter strenger Aufsicht ermittelt die KiraMed-Glücksfee die Gewinnerin unseres kleinen Wettbewerbs.

Adventszeit – KiraMed sagt DANKE!

Wir sagen Danke!

Am heutigen Adventstag folgt ausnahmsweise mal kein Tipp, sondern ein grosses Dankeschön an unsere Klientinnen und Klienten für die Treue und das Verständnis während eines nicht immer ganz einfachen Jahres!

Es war nicht selbstverständlich, dass wir nach unserem Standortwechsel von Visp nach Brig inmitten des ersten Ausbruchs von Covid-19 weiterhin auf euch zählen durften! Das grosse Vertrauen, welches uns alle entgegen bringen ist unser Ansporn für die Zukunft. Wir möchten stets das Beste für unsere Patientinnen und Patienten und stehen deshalb mit Leib und Seele, sowie viel Herzblut jeden Tag in unserer Praxis!

Gemeinsam, zum Wohle aller!

Merci und schöni Fäschttäg allnä zämo,

Team KiraMed,

Nadine, Carmen, Stefanie, Magdalena und Olivier

PS: unter allen heutigen Likes verlosen wir eine Gratis-Therapiestunde beim deinem Lieblingstherapeuten der Wahl! Also – her mit den erhobenen Daumen und Herzchen 🙂

Adventszeit – Tipp 15

Leberwickel

Als unauffälliges, zumeist stilles Organ vollbringt unsere Leber dennoch täglich Höchstleistungen. Sie ist unser zentrales Stoffwechselorgan und für Menschen überlebensnotwendig. Gerade in der Weihnachtszeit, wo wir gerne gut und viel essen, ist die Leber stark gefordert. Höchste Zeit also, diesem Organ auch mal etwas Gutes zu tun!

Leberwickel eignen sich bei verschiedenen Arten von Leber- sowie Verdauungsbeschwerden. Die wohltuende, wärmende Wirkung kann bei folgenden Beschwerden Linderung bringen:

  • Entschlackung, Entgiftung und Entstauung der Leber.
  • Nach schwerem, fetthaltigem Essen.
  • Müdigkeit oder Schlafstörungen (Erwachen zwischen 2 und 3 Uhr morgens).
  • Kopfschmerzen, Verspannungen und Nervosität.

Hilfsmittel

Leberöl*, Waschtuch, Frottétuch, Wärmeflasche / Kirschstein- / oder Traubenkernkissen, Wolldecke

Leberöl

In einigen Apotheken und Drogerien werden Leberöle hergestellt und verkauft. Falls ihr kein spezielles Leberöl zur Verfügung habt, könnt ihr auch ein feines Basisöl nehmen, z.B. Mandel-, Jojoba-, Kokos oder Sonnenblumenöl. Falls gewünscht könnt ihr es mit ätherischen Ölen in reiner Qualität verfeinern: bspw. 2 Tropfen Zitronenöl, 2 Tropfen Fenchelöl, 3 Tropfen Wacholderöl und 3 Tropfen Lavendelöl.

Anwendung

  1. Leberöl auf rechten Rippenbogen einmassieren
  2. Waschlappen nässen, gut auswringen
  3. auf den rechten Rippenbogen auflegen
  4. Frottétuch über den Waschlappen legen
  5. Wärmequelle wie Bettflasche, „Chriesisteinsack“ auflegen
  6. Oberkörper mit Wolldecke einwickeln
  7. Ruhig und entspannt liegen bleiben

Der ganze Wickel wird so lange belassen, bis er abgekühlt ist.

Bliebet gsund!

Olivier

Adventszeit – Tipp 14

Hinter dem 14. Adventstürchen verbirgt sich heute ein Tipp von Magdalena:

Zwiebelsaft selbstgemacht

Um einen Zwiebelsaft gegen Husten herzustellen, brauchen wir nur zwei Zutaten und etwas Geduld.

  • Ca. 100 Gramm Zwiebeln:  Rote oder Weisse
  • Ca. 80- 120 Gramm Zucker:  Haushaltszucker oder Rohzucker

 Zwiebeln fein schneiden. In ein grosses Schraubglas schichten und für einige Zeit (am besten über Nacht) stehen lassen. Schon nach kurzer Zeit beginnt der Zucker sich zu verflüssigen und entzieht den Zwiebelstückchen die Flüssigkeit. Sobald sich der Zucker vollständig verflüssigt hat, können wir den Zwiebelsaft, durch ein feines Siebfilter und in ein keimfreies Gefäss abfüllen.

  • Der Zwiebelsaft ist ein heilsamer Sirup für gereizte Schleimhäute und erleichtert das Abhusten.
  • Der hohe Zuckergehalt macht den Saft haltbar.

Hinweis:

Bei schweren oder länger andauernden Beschwerden können Hausmittel den ärztlichen Rat nicht ersetzen!

Adventszeit – Tipp 13

Und noch ein Tipp von Stefanie aus dem Bereich der Kinesiologie:

Erden

In unserer heutigen Gesellschaft stürzen täglich unzählige Information über uns herein. Umso wichtiger ist es daher, dass wir den Kontakt zu unserer Erde nicht verlieren, damit wir am Boden und somit im Gleichgewicht bleiben!

Geeignet für Kinder ab ca 5 Jahren!

Viel Spass,

Stefanie

Adventszeit – Tipp 12

Sitzbad bei chronischen Unterleibsbeschwerden und (unerfülltem) Kinderwunsch

Sitzbäder finden seit jeher Anwendung für unterschiedlichste Beschwerden. Wasseranwendungen haben eine entspannende und durchblutungsfördernde Eigenschaft.
Bei chronischen Unterleibsbeschwerden und Kinderwunsch könnte folgende wärmende und feuchtigkeitbringende Mischung für ein Sitzbad unterstützend wirken:

  • Frauenmantelkraut
  • Ackerschachtelhalm
  • Ringelblumenkraut
  • Schafgarbenkraut

Zu gleichen Teilen mischen lassen. Für ein Sitzbad nimmst du eine Handvoll der Mischung und übergiesst diese mit 1L heissem Wasser und lässt sie 10min ziehen. Dann durch ein Sieb abgiessen und eine Sitzbadewanne/grosse Schüssel damit füllen.

Bade 15min und ruhe anschliessen dieselbe Zeit nach.

Nadine

Adventszeit – Tipp 6

Hinter unserem 6. Adventstürchen versteckt sich wieder ein leckeres Rezept unserer Ernährungsberaterin Carmen Studer:

Chicken-Nuggets mit Ofenkartoffeln und Broccoli 🥦

Ofenkartoffeln:

1 kg festkochende Kartoffeln  •••  2 – 3 Süsskartoffeln  •••  1 EL Olivenöl  •••  Paprika  •••  Gewürzsalz  •••  Rosmarin

Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Die Kartoffeln waschen und je nach Grösse der Länge nach vierteln oder sechsteln.

Olivenöl mit Paprika verrühren und die Kartoffeln darin wenden. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit Gewürzsalz und Rosmarin würzen.

Anschliessend für rund 30 min. im Backofen goldbraun backen.

Süsskartoffeln waschen, schälen und in gleich grosse Stücke teilen. Im übrig gebliebenen Öl schwenken, würzen und nach ca. 10 min. ebenfalls mit den anderen Kartoffeln mitbacken. 

Chicken-Nuggets

500g Pouletbrust  •••  Salz  •••  Pfeffer  •••  Paprika  •••  Knoblauchpulver  •••  1 – 2 EL Olivenöl  •••  ungesüsste Cornflakes

Pouletbrust waschen, trocken tupfen und in mundgerechte Stücke schneiden.

Mit Salz, Pfeffer, Paprika und Knoblauchpulver würzen.

Cornflakes im Mixer fein mahlen.

Gewürzte Pouletstücke darin panieren und im Olivenöl rundherum goldbraun anbraten. 

Broccoli

Etwas Olivenöl  •••  ½ Zwiebel  •••  1 Broccoli  •••  Gemüsebouillon oder Gewürzsalz  

Zwiebel klein würfeln und Broccoli rüsten, waschen und in Röschen teilen.

Zwiebel im Olivenöl kurz andünsten, Broccoliröschen hinzugeben, im eigenen Dampf knackig dünsten, anschliessend würzen.

Viel Spass beim Nachkochen und än Güätä 🙂 

Carmen

Impressionen vom Tag der offenen Tür

Am 2. und 3. Oktober durfte unsere Praxis den Tag der offenen Tür durchführen – endlich. Die erste Aufregung (“Ob überhaupt jemand kommt?”) erwies sich schon bald als unbegründet. An beiden Tagen fanden zahlreiche Freunde der Naturheilkunde, aber auch Menschen, welche einfach mal wissen wollten, wie wir denn so arbeiten den Weg in unsere Praxis. Sie alle bekamen unsere vielfältigen Analyse- und Therapiemethoden, unser Fachwissen und unser Herzblut mit. Manch einer dürfte wohl mit einem ganz anderen Bild von der Naturheilkunde wieder aus unserer Praxis rausgelaufen sein.

Wir sind zutiefst dankbar für die vielen lieben Wünsche, die Geschenke und das Wohlwollen, welches uns an beiden Tagen entgegengebracht wurde! An dieser Stelle möchte ich ganz speziell auch meinen Team-Mitgliedern für ihr unermüdliches Engagement, die vielen, tollen und kreativen Ideen zur Gestaltung der beiden Tage und die Leidenschaft für die Naturheilkunde bedanken! Ladies: ihr seid grosse Klasse!!!!!

Danke an alle, die uns besucht haben, aber auch an alle, die uns mit ihren zahlreichen Emails, Whatsapp-Nachrichten und SMS viel Erfolg gewünscht haben! Ein besonderes Dankeschön auch an unsere Nachbarn, die geduldig auf den immer wieder besetzten Aufzug gewartet und mit herzlichen Gesten unseren Tag mitgefeiert haben. Wir freuen uns sehr, an unserem neuen Standort tätig zu sein dürfen!